Archiv für Mai 2009

Coburger Convent angreifen

Wer sich zu Pfingsten in der kleinen nordbayrischen Stadt Coburg aufhält, der wird fast zwangsläufig Beobachter eines merkwürdig anmutenden Spektakels. Alljährlich finden sich dort tausende Anzug- oder Aufzugtragende Studenten zusammen, welche alle eines gemeinsam haben: sie sind alle im Coburger Convent.

Im Coburger Convent sind 100 mensurfechtende Turner- und Landsmannschaften zusammengeschlossen, deren deutsche oder österreichische Mitglieder stets männlich und deutsch-national sind. Öffentlich gibt sich der CC unpolitisch und tolerant; ein rechts-elitärer Konsens ist jedoch bei näherer Betrachtung unschwer zu erkennen. (mehr…)

REP-Veranstaltung in Würzburg gestört

Am 09.05.09 fand in dem Würzburger Gasthaus „Erzherzog Karl“ ein öffentlicher Wahlkrampf-Vortrag der Republikaner statt.
Es versammelten sich kurz vor Beginn des öffentlichen Vortrag ca. 30 Aktivisten der lokalen antifaschistischen Szene bzw. der linksautonomen Szene Würzburgs wenige Meter entfernt des Gasthauses, das am Abend vorher mit weißer Farbe verschönert wurde. (mehr…)

Kein Naziaufmarsch am 23. Mai in München!

Am 23. Mai 2009 wollen Nazis aus dem Spektrum der so genannten „Freien Nationalisten München“ (FNM) einen Naziaufmarsch in München durchführen. Unterstützt werden sie dabei von Personen aus der NPD, bzw. deren Tarnliste im Münchner Stadtrat, der so genannten „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ (BIA). Dies ist jetzt schon der zweite Neonaziaufmarsch in München innerhalb von sechs Wochen. Ursache dafür ist die momentane Spaltung der Münchner Neonazi-Szene in zwei Fraktionen, dass „Freie Netz Süd“ um Norman Bordin, das bereits am 11. April dieses Jahres durch München marschierte und das die Zusammenarbeit mit der NPD zur Zeit kategorisch ablehnt und in die oben genannten FNM um Philipp Hasselbach, die trotz ihrem an den sogenannten „Autonomen Nationalisten“ orientierten Auftreten wieder stark mit der NPD kooperieren. Aufgrund dieser Konkurrenzsituation innerhalb der Nazi-Szene kommt es nun also zum zweiten Naziaufmarsch innerhalb kürzester Zeit in München.
Doch Antifaschismus ist mehr, als nur reflexhaft den Nazis hinterherzulaufen. Es geht vielmehr auch darum, konsequent gegen die autoritäre, rassistische und sexistische kapitalistische Gesellschaftsordnung Stellung zu beziehen, die den Faschismus ursächlich hervorbringt und immer wieder hervorbringen kann. An die Stelle dieser – sich gerade in einer existentiellen Krise befindenden – kapitalistischen Verhältnisse wollen wir die positive Utopie einer weltweiten, solidarisch organisierten, befreiten und klassenlosen Gesellschaft setzen, in der Ausbeutung und Unterdrückung aller Art – und ergo auch der Faschismus – keinen Platz mehr haben. Deshalb kommt alle auf die antikapitalistische und antifaschistische Demonstration vor dem Naziaufmarsch am 23. Mai um 11.00 Uhr auf dem Georg-Freundorfer Platz (U4/U5 Schwanthalerhöhe) im Münchner Westend, danach gibts Aktionen gegen den Naziaufmarsch!

Antifa-Demo: 23.05.09, 11.00 Uhr, Georg-Freundorfer Platz (U4/U5 Schwanthalerhöhe)

Pro Köln? Wegtreten!!

Am 9.Mai 2009 – zum Europatag – will die rechtspopulistische Partei “Pro Köln” ihren im September gescheiterten „Anti-Islam-Kongress“ wiederholen. Nach dem Desaster geben sich dabei die „Haiders vom Rhein“ kämpferisch, unter dem Motto: „Wir sind das Volk!“ sollen über zweitausend Rechtspopulist_innen gegen „Islamisierung und Überfremdung des christlichen Abendlandes“ nach Köln kommen. Gegen diesen Event mobilisieren eine ganze Reihe von linken & zivilgesellschaftlichen Playern. Jedoch geht es dieser „kölschen Volksfront“ nur um die Rettung von Demokratie & bessere Nation.

Daher ruft der Antifa AK Köln dazu auf, statt mit den kölschen Jecken gegen Rechts zu schunkeln am 8.Mai die Kritik am staatsbürgerlichen Geschichtsrevisionismus, der Abfeierei der Nationen Europa & Deutschland auf die Straße zu tragen.
Darum: 8. Mai, 19 Uhr, Vorplatz HBF KÖLN

Es gilt den Teufelskreis von Staat, Nation & Kapital zu durchbrechen!

Aufruf des Antifa AK zur antinationalen Demonstration




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: